Pasta, Linsen und Falafelliebe: Vegan Food Diary #2

Eigentlich hätte gestern mein letzter veganer Tag sein sollen. Warum dem nicht so ist und was ich in zwei Wochen gelernt habe, lest Ihr hier. Außerdem habe ich wieder viele tolle Rezepte für Euch.

Frühstück

Mein Frühstück bestand größtenteils aus Porridge mit Apfelmus und einem großen Kaffee mit Sojamilch. Dienstag habe ich außerdem ein Knusper-Müsli gekauft, dass mit Bananen, Haferflocken und Sojamilch richtig super schmeckt!

Abendessen

Meinem Abendessen bin ich weiterhin treu geblieben. Dunkles Brot mit selbstgemachtem Frischkäse, Salat und Gurke ist für mich ein perfektes Abendessen. Und wenn es mal süß sein soll, gibt es Zückerrübersirup. Mhm.

Mittagessen

Freitag: Falafel-Wrap mit Salat, Gurke und Tomate (Hier ganz große Liebe für Wraps einfügen!)

Samstag: Gemüsepfanne mit Kohlrabi, Möhre, Brokkoli, Porree und Tomatenmark. Einen Teil habe ich wieder in einen Wrap eingetütet, wie gesagt, große Liebe.
Sonntag: Spaghetti mit Linsen-Bolognese (Diese Sauce wird sich bei mir zum Allrounder für alles entwickeln. Wirklich lecker, sättigend und mit vielem kombinierbar)

Montag: Falafel-Wrap, again
Dienstag: Möhren und Brokkoli mit Linsen-Bolognese (Eigentlich wollte ich Zucchini-Nudeln machen, Zucchinis sind mir derzeit aber zu klein und zu teuer. Dafür habe ich die Möhre kleingeschnitten und zusammen mit den Brokkoli-Röschen angebraten. Kombiniert mit der Linsen-Sauce war es perfekt!)
Mittwoch: Veganes mit in die Uni nehmen, war mein größtes Problem. Kleingeschnittenes Gemüse wie Kohlrabi, Paprika und Gurke war aber auch sehr lecker und für die Uni super, weil es nach dem Essen nicht so müde und unbeweglich macht.

Und zwischendurch?

Letzten Freitag hatte ich mein erste und einzige vegane Heißhungerattake. Ich hatte verdammt Lust auf Schokolade, aber keine vegane zuhause. Stattdessen gab es Kohlrabi. Klingt erst unbefriedigend, war aber ein richtig guter Snack.

Außerdem habe ich letztes Wochenende Apfel-Zimtschnecken gebacken. Die sind so lecker geworden, ich hätte mich am liebsten reingelegt. Außerdem war ich überglücklich, weil mir das erste Mal ein Hefeteig gelungen ist. Im Ernst, die müsst Ihr unbedingt ausprobieren.

Mein Vegan-Fazit

Zwei Wochen sind um und ich bin so angetan, dass ich noch eine Woche ranhängen werde. Es gibt einfach noch so viele Rezepte, die ich gerne ausprobieren möchte.

Auch wenn Veganismus für mich keine Ernährung für immer sein wird, bin ich vollauf begeistert von der Vielfältigkeit der veganen Küche. Ich kann mir sehr gut vorstellen, in Zukunft größtenteils vegan zu leben und nur noch auf wenige tierische Produkte zurückzugreifen. Eier oder Fleisch habe ich gar nicht vermisst, aber Magerquark, Joghurt und Feta fehlen mir schon ziemlich.

Besonders die bewusste Auseinandersetzung mit meiner Ernährung in den zwei Wochen ist mir positiv aufgefallen. Ich habe wenig Süßes gegessen und so gut wie keine industriellen Produkte mit unaussprechlichen Inhaltsstoffen zu mir genommen. Ich fühle mich gesund, fit und bin sehr stolz auf mich.

Ich freue mich auf die vielen Rezepte und Leckereien, die ich in der kommenden, aber auch in den darauffolgenden Wochen ausprobieren werden. Ich erstatte natürlich ab und an Bericht.

Advertisements

2 thoughts on “Pasta, Linsen und Falafelliebe: Vegan Food Diary #2”

  1. Ich finde es super, dass du die vegane Ernährung ausprobierst. Und lass dir gesagt sein, dass es leider länger dauert, bis sich der Geist und Körper an eine Ernährungsumstellung gewöhnen. Ich habe seitdem ich vierzehn bin, kein Fleisch mehr gegessen und zwei Jahre lang hatte ich einen regelrechten Schmachter. Jetzt ernähre ich mich vegan und ich möchte es nie mehr anders haben. Es gibt auch mittlerweile so tolle Alternativen. Einen leckeren veganen Feta gibt es übrigens auch!^^
    Vielen Dank für deinen Beitrag.
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂

      Ich finde es merkwürdig, nach was für komischen Dingen man auf einmal schmachtet. Man würde denken es wäre Steak oder Vollmilchschokolade, aber ich habe seit Tagen unglaublichen Hunger auf Magerquark. Total verrückt!

      Ich bin sehr gespannt, wie sich meine Ernährung in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt. Vielleicht bin ich auch bald ganz vegan.

      Lieben Gruß,
      Jana

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s