Serien: Tipps für das schlechte Wetter

Serien Tipps für schlechtes Wetter

Bei dem komischen Wetter schau ich gerne Serien. Womit es sich jetzt anzufangen lohnt:

Serien Tipps für schlechtes Wetter

Durch zahlreiche Abgabetermine in der Uni, hab ich leider gerade nicht so viel Zeit für einen Serienmarathon. In den letzten Wochen sind trotzdem ein paar dazugekommen, die sich anzuschauen lohnen. Gerade, weil dieses Wetter perfekt für ein paar Folgen am Stück ist.

Homeland

homeland

Im Zentrum der Geschichte steht Carrie, eine CIA-Agentin. Als Nick Brody nach acht Jahren Gefangenschaft auf dem Irak zurückkommt, verdächtigt sie ihn, eine Schläferzelle der Terroristen zu sein. Bei ihrem Versuch, ihn zu entlarven, kommt sie Brody gefährlich nah.

Bei Homeland weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht weiter. Die erste Staffel hat mich total gefesselt, bei der zweiten haben mich die Hauptcharaktere immer mehr genervt. Der Kampf gegen den Terror rückt in den Hintergrund, stattdessen werden mehr und mehr die privaten Probleme beleuchtet. An sich ja schön, nur sind mir die Protagonisten Carrie und Brody gar nicht sympathisch.

Daredevil

Daredevil Kommentar Kritik

Murdock versucht tagsüber als junger Anwalt Fuß zu fassen und kämpft nachts gegen das Verbrechen. Eine Kleinigkeit unterscheidet ihn aber von den sonstigen Superhelden: Er ist blind.

Mit Daredevil habe ich gerade erst angefangen, aber bin schon sehr begeistert. Die Darstellung ist detailverliebt und selbst die Kämpfe finde ich durch die eindrucksvolle Inszenierung spannend. Das Storytelling suggeriert außerdem, dass die Vorgeschichte der Charakter noch viele Geheimnisse verbirgt.

House of Cards

House Of Cards Kritik Kommentar

In House of Cards verfolgt Ihr das Spiel um die Macht von Frank Underwood. Er ist Kongressabgeordneter der Demokraten, kämpft in der ersten Staffel aber um den Platz als Außenminister. Um seine Ziele zu erreichen, greift er zu jedem Mittel.

House of Cards ist ein Must-See. Das politische Geschick von Underwood ist großartig. Die Geschichte ist immer in Fahrt, weil jederzeit eine Intrige oder ein Hinterhalt auffliegen könnte. Mein Lieblingscharakter ist Claire Underwood, weil sie durch ihre selbstbewusste und teils hinterlistige Art, Frauen endlich auf eine Stufe mit Männern stellt. Bei House of Cards hab ich außerdem das Gefühl, etwas Intelligentes zu schauen und nicht bloß belangloses Zeug.

The Man in the High Castle

The man in the high castle kritik

Die Serie spielt in einer alternativen Zukunft. Die Nazis und die Japaner haben den zweiten Weltkrieg gewonnen und die Welt unter sich aufgeteilt. Ein junge Amerikanerin findet einen Film, der die Allierten als Sieger darstellt und beginnt, das System zu hinterfragen. Bald trifft sie auf Joe Blake, der angeblich für den Widerstand an der Ostküste arbeitet. Trotz unterschiedlicher Ziele helfen die beiden sich immer wieder.

Auch bei The Man in the High Castle brauchte ich ein paar Folgen, um die Geschichte richtig einordnen zu können. Wenn Ihr erstmal drin seid, sorgt die Serie durch ihre Erzählweise aber für ordentlich Adrenalin. Vor allem die strikte Erbarmungslosigkeit der Nazis und der Japaner ist erschafft ein beklemmendes Gefühl, sobald sie die Szenerie betreten.

Better Call Saul

Better Call Saul Kritik

Better Call Saul beschäftigt sich mit der Vorgeschichte von Saul Goodmann, dem Anwalt aus Breaking Bad. Als Jimmy McGill bekommt er seine Karriere nicht wirklich auf die Kette, entdeckt dann aber durch Zufall einen riesigen Betrug von Seniorenheimen an ihren Bewohnern. Er selbst und sein Bruder legen ihn aber immer wieder Steine in den Weg.

Ich bin großer Breaking Bad-Fan, braucht aber doch ein paar Folgen, um mit Better Call Saul warm zu werden. Dem Rezipienten werden am Anfang viele Puzzleteile hingeschmissen, die ich erst nicht zusammensetzen konnte. Ab der fünften Folge gewinnt die Serie aber etwas an Fahrt und die Zuschauer erfahren immer mehr über die Hintergründe. Und Jimmy McGill aka Saul Goodmann ist einfach ein spannender Charakter, der durch Bob Odenkirk hervorragend gespielt wird.

 

Alle Serien sind meiner Meinung nach sehr storylastig. Es ist also Konzentration gefragt, statt Multitasking. Gerade, weil Ihr sonst viele Details verpassen werdet. Für das Wetter sind solche Serien, die einen etwas fordern und in ihren Bann ziehen, richtig super.

Welche Serien könnt Ihr empfehlen?

Advertisements

1 thought on “Serien: Tipps für das schlechte Wetter”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s