Ein Auslandssemester außerhalb Europas planen

Auslandssemester außerhalb Europas

Auslandssemester sind die Krönung eines Studiums. Die Planung ist leider langwierig und kompliziert. Ein Überblick über all die Dinge, an die du denken musst:

Auslandssemester außerhalb Europas

Ab August bin ich für 7 Monate on-the-fly. Erst werde ich für 5 Monate in Jakarta studieren, danach geht es nach Südostasien. Zum reisen, arbeiten und leben. Meine Aufregung hält sich in Grenzen, ich freue mich einfach.

Hätte ich vorher gewusst, wie anstrengend die Vorbereitung ist, keine Ahnung, ob ich es trotzdem gemacht habe. Neben Job und Uni ist das nämlich ganz schön viel Arbeit. Ich bin mir aber sicher, dass es sich lohnen wird. Damit Du weißt, worauf du dich einlässt, habe ich die wichtigsten Vorbereitung aufgeschrieben. Die variieren natürlich auch wieder nach Land, Universität und Dauer des Aufenthalts.

Reisegepäck für das Ausland

  • Qualitative Kleidung: Wenn du nicht deinem halben Hausrat mitnehmen möchtest, greife zu den guten Jeans und den hochwertigen T-Shirts, damit Du lange etwas davon hast
  • Capsule Wardrobe & Minimalismus: Mal ehrlich, die Dinge, die du wirklich täglich brauchst, lassen sich an zwei Händen abzählen. Nimm also nicht dein ganzen Gerümple mit, sondern nutze die Gelegenheit zum Aussortieren
  • Armes Land? Wenn du in ein armes Land reist, lass deine Markensachen zu Hause. Teure Taschen, Jacken und weiteres kann dir schnell geklaut werden
  • Kleidervorschriften? In manchen Ländern gibt es Bekleidungsvorschriften. Darüber kannst du dich in Reisebroschüren und auf Blogs ganz einfach informieren
  • Backpack oder Koffer? Wenn du nach dem Semester noch weiterreisen willst, nimmt lieber einen Backpack mit statt eines Koffers

Bürokratie & Co für ein Auslandssemster

  • Partnerhochschule: Die meisten Universitäten und Hochschulen verfügen über ein Netz an Partnerhochschulen. Bei den kannst du dir auch sicher sein, dass deine Kurse angerechnet werden.
  • Reisepass: Ist deiner bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig?
  • Visum: Es gibt für jedes Land verschiedene. Nicht immer ist eines nötig. Welche Unterlagen du einreichen musst, sagt dir die zuständige Behörde. Der Papierkram und die Bewilligung kann ganz schön lange dauern, kümmere dich also mindestens zwei Monate vor Abflug darum.
  • Impfen: Gerade wenn du richtig Asien oder Ozeanien reist, solltest du dich vorher unbedingt über die notwenigen Impfungen informieren. Das geht direkt beim Arzt oder beim Gesundheitsamt
  • Reisekrankenversicherung: Deine normale Reisekrankenversicherung gilt nur 45 Tage nach Einreise. Besorg dir also eine unbefristete
  • Kreditkarte: Um überall an dein Geld zu kommen, ist eine Kreditkarte wichtig. Meine ist von der DKB, dort kannst du auf der ganzen Welt kostenlos Bargeld abheben
  • Deine Wohnung: Wenn du nicht mehr bei deinen Eltern wohnst, musst du dir überlegen, was du mit deiner Wohnung oder deinem WG-Zimmer anstellst. Untervermieten? Aufgeben? Leer lassen?
  • Postnachsendung: Wenn du deine Wohnung behältst, kümmere dich unbedingt darum, dass deine Post weiter gesendet wird. Zum Beispiel zum einer guten Freundin oder deinen Eltern.
  • Geld: Auslandssemester sind teuer. Leg dir als auf jeden Fall ein bisschen Geld auf die hohe Kante
  • Auslands-Bafög: Unbedingt früh genug beantragen. Die Bearbeitungszeit ist lang und die wollen Bescheinigung über dein halbes Leben. Übrigens: Selbst wenn du im Inland kein Bafög bekommst, bestehen Chancen auf Auslandsbafög
  • Stipendien: Ich bewerbe mich beispielsweise für das PROMOS-Stipendium. Die Bewilligung soll relativ einfach sein und der Aufwand lohnt sich allemal
  • Flüge buchen: Ich persönlich mag es nicht, Monate vorher zu buchen. Allerdings sollte dir klar sein, dass Langstreckenflüge teuer sind und auch teurer werden, je länger du wartest

Wichtig: Wenn du Bafög bekommst, denk schon bevor du ins Ausland fliegst daran, den Antrag für dein nächstes Semester in Deutschland zu stellen!

Deine heimische Universität

  • Kurse anrechnen lassen: Damit du nicht nur zum Spaß im Ausland bist, musst du die die Seminare aus dem Ausland suchen, die für deine heimischen Kurse im entsprechenden Semester angerechnet werden können. Das musst du dringend mit den jeweiligen Professoren oder Dozenten besprechen
  • Semesterticket-Befreiung: In NRW gibt es ein Semesterticket. Für eben das Ticket kann man sich bei der Asta befreien lassen. Dadurch sinkt der Semesterbeitrag erheblich.

Die Universität im Ausland

  • Kontaktperson: Nimm Kontakt mit dem International Office auf, die helfen dir bei allem!
  • Semesterstart & -ende: Wann musst du da sein? Gibt es eine Einführungswoche? Wann sind Klausuren?
  • Kurse wählen: Welche Kurse stehen zur Auswahl? Gibt es Anwesenheitspflicht?
  • Persönliche Daten: Deiner Kontaktpersonen musst du allerhand persönlicher Daten zuschicken. Was genau, sagt dir das International Office

Reiseland

  • Unterkunft: Nicht jede Uni verfügt über Studentenwohnheime. Manchmal ist es auch sinnvoller erstmal bei einem Airbnb-Apartment unterzukommen und dann vor Ort zu suchen

Wahrscheinlich ist diese Liste nicht einmal vollständig. Es kommt nämlich stetig neues hinzu. Bei der Vorbereitung wirst du in der Regel aber vom Auslandsbeauftragten und dem International Office unterstützt. Man sollte sich nur auf viele E-Mails, Bescheinigungen und Co einstellen.

Hast du Tipps für ein Auslandssemester?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s