Cobie Smulders kommt zurück: “Friends From College”

Cobie Smulders kennen wir alle als Robin von “How I Met your Mother”. Nun kehrt sie in der Netflix Original Serie “Friends From College” zurück auf den Serienbildschirm.

Etwa 20 Jahre nach ihrem Harvard-Abschluss hat eine Gruppe ehemaliger Kommilitonen größere Probleme als Noten und Studentenparties. Erfolgreiche sowie erfolglose Jobs und Beziehungen bringen immer wieder Aufregung unter die Freunde. Erwachsen werden ist schwer, erwachsen sein noch viel schwerer.

Ab dem 14. Juli sind die acht Folgen der ersten Staffel auf Netflix zusehen.

Mindestens ein bekanntes Gesicht ist im Hauptcast dabei: Cobie Smulders. Nach dem Ende von “How I Met your Mother” 2014 war Smulders vor allem in kleineren Rollen zu sehen. Zum Beispiel spielte sie in den Avengers-Filmen mit und hatte Gastrollen in anderen Serien.

Friends from College auf Netflix

Umso schöner sie jetzt wieder in einer Hauptrolle zu sehen. “Friends From College” erinnert an “How I Met your Mother” oder “Happy Endings”, wobei die Partner- und Jobsuche nun vorbei ist und es innerhalb von Beziehung und Arbeitsleben Schwierigkeiten gibt. Dabei gibt es auch innerhalb der Gruppe Spannungen und Funken.

Der Trailer ist witzig, verspricht aber auch großartiges Gag-Feuerwerk. Zum hintereinander weg schauen eignet sich die erste Staffel “Friends From College” aber bestimmt. Ich bin in jedem Fall gespannt auf die Sitcom und freue mich auf die erste Staffel.

Was machen die anderen HIMYM Stars?

Auch Neil Patrick Harris hat bei einer Netflix Produktion Heimat gefunden und spielt in “Eine Reihe betrüblicher Ereignisse” die Hauptrolle. Der restliche Cast von “How I Met Your Mother” bewegt sich in ganz unterschiedlichen Richtung.  Jason Segal hat seit 2014 zwei Filme abgedreht, die in Deutschland keine große Aufmerksamkeit für sich gewinnen konnten.

Josh Radnor spielt seit 2015 in der Serie “Mercy Street” mit, die nach zwei Staffeln im Jahr 2017 abgesetzt wurde. Auch Allison Hannigan hat seit Serienende nur in zwei Filmen mitgespielt. Nun wird es spannend, ob Smulders Serie bestehen kann.

Alternatives Streaming: Legal, kostenlos und gut!

Illegal ist out. Netflix und Co haben bezahlbare Alternativen zum illegalen Streaming geschaffen. Doch es gibt auch kostenlose Anbieter; und das ganz legal.

Seitdem ich ein Netflix-Abo habe, sind illegale Streamingseiten für mich ein Graus. Eine schreckliche Usability trifft auch liebloses Design und ich muss mir selbst merken, bei welcher Folge ich stehen geblieben bin. Dazu kommt die Suche nach einem Stream, der funktioniert. Ein Trauerspiel, dass früher nur ertragbar war, weil man sonst an die Serien nicht rankamen.

Mittlerweile wird in meinem Freundeskreis kaum noch illegal gestreamt. Beinahe jeder hat ein Abo für Netflix oder Amazon Prime Video. Allerdings läpert sich das ganz schön. Hier Netflix, da Spotify, dann noch Audible. Aus den Kleckerbeiträgen wird eine große Summe, die jeden Monat vom Konto abgeht. Dazu wird man beinahe erschlagen von dem großen Angebot. Allein Netflix haut mittlerweile jeden Monat eine Eigenproduktion heraus.

Kostenlos Serien streamen

Wenn du keine Lust mehr hast, Geld für Streaming auszugeben. Oder du Netflix und Amazon Prime einfach nicht intensiv genug nutzt, damit es sich lohnen würde, hab ich mich nach Alternativen umgesehen. Im Internet führen viele Wege zum Ziel. Wer Lust auf Serien, Filme oder einfach spannende Formate hat, findet hier Anlaufstellen:

ARD und ZDF Mediathek

Den öffentlich-rechtlichen Sendern hängt leider ein sehr verstaubtes Image an. Dabei senden ARD, ZDF und die Dritten richtige Perlen – man muss sie nur finden. Mit “Tempel” ist beim ZDF zum Beispiel gerade eine Serie gestartet, die bereits mit guten Kritiken überhäuft wird.

Außerdem gibt es eine Menge Talkshows, Nachrichten und Dokumentationen. Jan Böhmermanns Latenight-Show “Neo Magazin Royale” im ZDF ist wohl die bekannteste. Natürlich gibt es auch den sonntäglichen ARD-Tatort in der Mediathek. In der Must-See Kategorie gibt es außerdem die kuratierten Highlights der Redaktion.

Die Öffentlich-Rechtlichen nehmen die meisten Sendungen nach zwei Wochen wieder auf der Mediathek. Regelmäßig umschauen lohnt sich also.

funk

Funk ist erst vor wenigen Wochen an den Start gegangen und ist das junge Angebote der ARD und des ZDF. Der Digitalkanal kann jetzt schon mit einem ordentlichen Serienangebot trumpfen. Mit “Fargo” gibt es ein richtiges Juwel der aktuellen Serienlandschaft gratis zum streamen. Dazu gibt es mit “Young and Promising” eine skandinavische Serie, dessen Plot an “Girls” erinnert. Weiterer Zuwachs garantiert!

Um bei funk auf dem Laufenden zu bleiben lohnt sich der Podcast “Binge Boys“. Max “Rockstah” Nachtsheim und Dominik Hammes begrüßen jede Woche einen Gast und quatschen über eine der Serien im funk-Angebot. Trotz Crosspromo kommt der Podcast ohne große Lobeshymen aus und wirkt fair und ehrlich. Einschalten lohnt sich also auf allen funk-Medien.

Youtube

Auf Youtube findet sich so ziemlich alles. Neben den obligatorischen Katzenvideos gibt es Dokumentationen in voller Länge und sogar Serien und Filme. Nur das Finden erweist sich manchmal als etwas schwierig.

Dazu kommen unzählige gute Youtube Channels, die Formate produzieren, die intelligent unterhalten. Wie der Internetsender Rocket Beans. Dort ist, ebenfalls für funk, kürzlich “Game Two” gestartet, eine Neuauflage der MTV-Sendung “Game One”, die von den Hamburger Bohnen produziert wurde.

Doch auch abseits von Gaming und TrashTube gibt es viel zu entdecken. Rrradiovison, wo Marcel über Tech, Freelancing und Reisen spricht. Das Uni-Projekt Hyperbole, wo Klischees Rede und Antwort stehen. Oder Clips von US-Talkshows wie Jimmy Kimmel.

Movieload.me und netzkino

Movieload und netzkino erlauben beide das kostenlose Streamen und zeigen im Gegenzug Werbung. Das Angebot ist größtenteils von Trash durchgezogen, doch dazwischen finden sich auch ein paar Indie-Schätze und andere Highlights.

MySpass

MySpass bietet vorrangig deutsche Comedy und wird von der Produktionsfirma brainpool betrieben. Angenehm nostalgisch wird es mit alten “Raab in Gefahr”-Folgen. Außerdem gibt es mit “Pastewka” und “Stromberg” zwei gute deutsche Comedyserien, die sich gut am Stück schauen lassen.

Auch aktuelle Sendungen schaffen es in die MySpass-Auswahl. “Luke! Die Woche und ich”, “Nightwatch” und “Pussyterror TV” mit Carolin Kebekus zum Beispiel.

Crackle

Die “guilty destination for streaming” Crackle erfordert eine Anmeldung, bietet danach aber viele Serien for free. Die US-amerikanische Seite finanziert sich durch Werbung und gehört zu Sony Pictures Entertainment. Serien und Filme kommen jedoch auch von Universal, Walt Disney, Fox und Paramount Pictures.

Verfügbar sind Wohlfühlfilme wie “50 erste Dates” oder “About a Boy”. Auch “The Interview” mit Seth Rogen und James Franco, der letztes Jahr für viel Aufregung gesorgt hat, ist dort zu sehen. Die aktuelle Serie “Startup” mit OC-Liebling Adam Brody wird ebenfalls als Stream angeboten.

MTV

Huch? MTV hab ich ehrlich gesagt auch nicht mehr wirklich auf den Schirm. So weh es mir tat, als sich der Sender von Musik immer mehr zu Trickserien verabschiedet hat: Heute profitieren wir davon. Klassiker wie “The Hills” oder mein Sommerliebling “Awkward” gibt es kostenlos zu sehen. Auch Trash-Hits wird “Geordie Shore” oder “Teen Mom” lassen sich umsonst genießen. Trash muss man natürlich mögen, aber gerade für den Secondscreen sind ein paar schöne Sünden dabei.

Offen für anderes

Wer auf kostenlose und legale Streaming-Quellen zurückgreift hat natürlich ein deutlich kleineres Angebot vor sich. Auch die Qualität ist nicht immer vergleichbar mit Amazon Prime Video und Co. Doch wenn du kein Geld für Streaming ausgeben möchtest und du der Masse nicht unbedingt folgen möchtest, sind die aufgeführten kostenlose Streamingportale gute Alternativen.

Hast du weitere Tipps für kostenloses und legales Streaming?