Virtual Reality: Facebook launcht Facebook Spaces

In Facebooks neustem Netzwerk Facebook Spaces sollen wir uns mit Freunden treffen. Allerdings nicht in echt, sondern mit der VR-Version unserer Selbst.

Virtual Reality galt noch im letzten Jahr als das große Ding. Die wirkliche Realität sieht anders aus. Die Verkaufszahlen der VR-Brillen sind enttäuschend und auch sonst wird außerhalb der Tech-Blase kaum über den einstigen Hype gesprochen.

Facebook möchte das ändern und eröffnet mit Facebook Spaces das erste VR-Netzwerk. Mithilfe eines Fotos können Avatare erstellt werden, die uns wirklich ziemlich ähnlich sehen. In der virtuellen Welt können wir uns mittels VR-Brille mit Freunden treffen und an verschiedene Ort reisen.

“VR is better with friends”

Unter dem Motto “VR is better with friends” möchte Facebook seine Machtstellung ausweiten. Mit Instagram und Whatsapp gehören bereits zwei anderen wichtige Netzwerke und Messenger zum Zuckerberg-Universum. Außerdem im Team Facebook: Oculus. Der Hersteller für VR-Brillen für 2014 von Facebook gekauft. Ein Erfolg von Spaces würde auch bei Oculus die Kassen füllen.

Die öffentliche Beta von Spaces ist nun für jeden nutzbar, der über eine Virtual Reality-Brille von Oculus verfügt. Wo sich die Spreu bereits vom Weizen trennen dürfte. Denn ich Anzahl der Facebook-Nutzer mit VR-Brillen, die Interesse an einem Secondlife-Erlebnis haben, dürfte sich in Grenzen halten.

Virtual Reality wird in unserer Zukunft bestimmen. Ich bezweifle jedoch, dass das Interesse derzeit schon groß genug ist. Die Welt, die Facebook in Spaces erschaffen hat, wirkt zu kindlich und bunt als das sie viele Erwachsene begeistern kann. Zudem sind VR-Brillen teuer, womit sie ein exklusiver Spaß bleiben.

Nun bleibt abzuwarten, wie Facebook Spaces von seinem Publikum aufgenommen wird.

Advertisements